Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Lehren für Israel aus seiner Geschichte.

1 Von allen Seiten bieten mir die Ephraimiten Falschheit
und die Israeliten Täuschung,
Juda aber schwankt noch immer hin und her Gott gegenüber
und gegenüber dem Hochheiligen, der beständig ist.
2 Die Ephraimiten haben ihr Gefallen an Sturm
und jagen dem Ostwinde nach;
jeden Tag häufen sie Lüge und Gewaltthat:
sie schließen ein Bündnis mit den Assyriern,
und zu den Ägyptern wird Öl gebracht.
3 Aber Jahwe wird mit Juda ins Gericht gehen
und wird Jakob nach seinem Wandel heimsuchen,
ihm nach seinen Handlungen vergelten.
4 Im Mutterschoße schon überlistete er seinen Bruder
und als kräftiger Mann kämpfte er mit Gott.
5 Er kämpfte gegen eine Gotteserscheinung und siegte;
er weinte und bat sie um Erbarmen.
Sie fand ihn in Bethel und dort redete sie mit ihm -
6 nämlich Jahwe, der Gott der Heerscharen, er, der Jahwe heißt -
7 Du sollst durch deinen Gott zurückkehren!
Halte auf Liebe und Recht und harre beständig deines Gottes!
8 Aber der Kanaaniter führte falsche Wage; er liebt es, zu übervorteilen!  9 Und auch der Ephraimit sprach: Bin ich doch reich geworden, habe mir Vermögen erworben! Bei all' meinem Gewinne kann man mir keine Verschuldung nachweisen, die Sünde wäre!  10 Aber ich, Jahwe, bin doch dein Gott von Ägypten her - aufs neue kann ich dich in Zelten wohnen lassen wie zur Zeit der Versammlung -  11 und habe wiederholt zu den Propheten geredet; ich war es, der zahlreiche Gesichte gab und die Propheten in Gleichnissen sprechen ließ.  12 Wenn die Gileaditen nichtswürdig sind, so werden sie vernichtet werden; weil sie im Gilgal Stiere opferten, sollen eben ihre Opferstätten wie Steinhaufen an den Furchen des Ackers werden.
13 Als Jakob in das Land der Aramäer floh, ward Israel um ein Weib Knecht und um ein Weib hütete er die Herde.  14 Durch einen Propheten hat Jahwe die Israeliten aus Ägypten hergeführt, und durch einen Propheten ward es behütet.
15 Aber bitteren Ärger haben die Ephraimiten erregt. Darum wird sie ihr Herr mit ihrer Blutschuld belasten und ihr schandbares Treiben auf sie zurückfallen lassen.